UNION BLOG

16.03.2020 - 07:00 Uhr

Update zum Coronavirus bei der SG Union Sandersdorf e.V.

Liebe Unionerinnen, liebe Unioner, liebe Eltern, liebe Kinder, liebe Mitglieder,

wir möchten euch darüber informieren, dass das Sport- und Freizeitzentrum in Sandersdorf für Trainingseinheiten sowie Wettkämpfe von der Stadt Sandersdorf-Brehna bis einschließlich Donnerstag, den 30.04.2020 geschlossen ist.

Wir als Vorstand begrüßen diesen Schritt und hoffen, dass alle Kinder, Eltern sowie Mitglieder gesund durch die sportfreie Zeit kommen. Wir sind der Meinung, dass trotz allem sportlichen Ehrgeiz, Gesundheit immer vorgeht.

 

Der Vorstand

   

Die SG Union Sandersdorf mit Halbjahresrückschau und dem geordneten Blick nach vorn

Das Sport- und Freizeitzentrum Sandersdorf: Nur zehn der dreiundzwanzig bisherigen Punkte wurden hier daheim erzielt, eine klar ausbaufähige Bilanz! (FOTO: Verein)

Zwei Drittel der Türchen am Adventskalender sind mittlerweile geöffnet. Weihnachten steht vor der Tür, und theoretisch für die Oberligafußballer der SG Union Sandersdorf nun bereits im vierzehnten Jahr der MIDEWA-Hallencup in Merseburg als krönender Abschluss einer Hinrunde. Dass dieser aufgrund von Bauarbeiten in Merseburgs Rischmühlenhalle nach Spergau in die Jahrhunderthalle verlegt wurde, wäre der weniger bemerkenswerte Aspekt gewesen. Selbst Union-Präsident Uwe Störzner als Geschäftsführer von Turniersponsor MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft mbH. staunte, als ihm und den Sandersdorfern die Mitteilung von Andreas Wellmann aus der Dom- und Hochschulstadt ins Haus flatterte. „Wir müssen Euch leider mitteilen, dass der MIDEWA-Cup in diesem Jahr ausfallen muss. Zu viele Absagen haben uns erreicht, zum Teil auch nach bereits erhaltener Zusage“, begründete der 2. Vorsitzende des 1. FC Merseburg die Sachlage.

Keine Chance also für die SG Union Sandersdorf, den im letzten Dezember 2018 zum vierten Male errungenen Titel mehr oder minder erfolgreich zu verteidigen und die Siegprämie in die eigene Mannschaftskasse einzubuchen. Stattdessen avancierte die Weihnachtsfeier des Sandersdorfer Oberligateams am letzten Samstag in Leipzigs Restaurant „Pilot“ in der Kneipenmeile Bosestraße/ Gottschedstraße im Zentrum der Messestadt zum gemeinsamen letzten Treff des Sportjahres 2019. Zeit auch für Trainer, Spieler und Verantwortliche, um einen Blick zurück auf die fußballerischen Momente der letzten knapp sechs Monate zu richten. Dieses Halbjahresfazit sollte trotz kleinerer Anlaufschwierigkeiten recht positiv ausfallen.

Die SG Union Sandersdorf mit ihrem Oberligateam der Saison 2019/20.

Neun Spielerabgänge im letzten Sommer standen schlussendlich nach der Spätverpflichtung des US-Amerikaners Branden Stelmak gleichermaßen neun Neuverpflichtungen gegenüber. Doch „wohin geht die Reise mit einem solch umgestalteten Kader?“, hieß es im Sandersdorfer Umfeld. Gestandenen Akteuren wie Richard Wießner oder Christian Brenner folgten plötzlich hoffnungsvolle Talente wie Malte Zentrich und Marcel Hommel, welche man zwar aus dem Bundesligakader der A-Junioren des 1. FC Magdeburg gewinnen konnte, welche aber bis dato noch keinen Schritt im Männerbereich vollführt hatten. Sandersdorfs Trainertrio und speziell Torsten Lehmann als sportlicher Verantwortlicher gingen quasi all in, setzten wie beim Black Jack alles auf eine Karte und sollten recht behalten. Mit gestandenen Akteuren wie Stefan Raßmann (BSG Wismut Gera), Niklas Opolka (BSG Chemie Leipzig) oder bereits genanntem US-Boy Stelmak (ebenfalls BSG Chemie Leipzig) landete man in Sandersdorf absolute Volltreffer. Nicht nur die Spielweise der genannten Typen beeindruckten Vorstand und Fanlager mit jedem Spieltag mehr. Auch die noch an Jahren jungen Akteure wie Georg Böhme (Romonta Amsdorf) oder Paul Johannes Günther (BSG Chemie Leipzig) wussten sich schnell zu integrieren und insbesondere fußballerisch zu überzeugen. Der Lohn allen Risikos und aller Mühen: Ein winterlicher Tabellenplatz 6 in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse.

Am letzten Wochenende, alles blickte schon dem gemeinsamen Abendessen in Leipzig entgegen, schielte man dann doch nochmal mit einem Auge auf die Nachholresultate explizit der darauffolgenden Tabellenkonstellation. Und da der 1. FC Merseburg beim FC Eilenburg verlor (2:1) und der VFC Plauen im thüringischen Rudolstadt beim dortigen FC Einheit den Kürzeren zog (3:1), blieb der SG Union Sandersdorf nach sechzehn absolvierten Partien zum Überwintern jener Platz 6 in der NOFV Oberliga Süd. Während sich mit neun Toren im Plus auch das Torverhältnis entgegen allen bisherigen Sandersdorfer Trends im positiven Bereich befindet, kassierte man bei neunzehn Gegentoren genauso viele, wie es sich der Tabellenführer FSV Luckenwalde auf die eigene Pinnwand schreibt.

Die Rahmenbedingungen in Sandersdorf stimmen zu allen Jahreszeiten, ob Rasen, zwei Kunstrasen, alle Spielfelder unter Flutlicht oder zwei Sporthallen. (FOTO Verein)

All das nach einem ruckeligen Saisonstart, an welchem man bis zum 6. Spieltag erst ein Spiel gewinnen konnte, dreimal verlor und sich mit dem Tore schießen mehr als nur schwer tat (viermal torlos). Was dann aber kam, das durfte man eine Initialzündung nennen. Die Verantwortlichen um Trainer Thomas Sawetzki bewiesen Geduld, und sollten belohnt werden. „Es ist ja nicht so, dass wir bis dato schlecht spielten. Wir waren oft nah dran“, sah Sawetzki bis zum Herbstanfang nur das Momentum stellenweise nicht auf der Seite seiner Elf. Das änderte sich. Bis auf den Auftritt beim VFC Plauen (0:2) machten die Sandersdorfer auch im Vorfeld schon eine gute Figur. Dann aber platzte der sprichwörtliche Knoten. Der Lohn sah eine Serie von sieben Partien ohne Niederlage am Stück, von welchen man glatte vier siegreich gestalten konnte und bei Tabellenführer Luckenwalde hinten heraus nur vergaß, die Klinke ins Schloss zu werfen (1:1).

Nun gönnt man sich in Sanderdorf ein Weihnachtsfest ganz in Familie, um mit Startschuss 3. Januar 2020 beim heimischen MIDEWA-RBW-CUP äußerst präsent der eigenen Favoritenrolle gerecht zu werden. Am Freitag, dem 10. Januar 2020 geht es dann traditionell zum 21. FORD-Cup in die Dessauer Anhalt-Arena. Auch wenn man hier vielleicht nicht den Favoritenstempel trägt, so fahren die Unioner diesmal aber erneut als Vorjahressieger und damit Titelverteidiger in die Muldestadt. Sollten sich dann keine zusätzlichen kurz eingewilligten Hallenverpflichtungen mehr ergeben, gilt der Blick der Wintervorbereitung auf die Rückrunde. Diese startet für die SG Union Sandersdorf voraussichtlich am Sonntag, 23. Februar 2020 mit dem schweren Heimspiel gegen den FC Einheit Rudolstadt. Und sollte man im Juni 2020 folglich immer noch auf Platz 6 oder gar besser dastehen, dann hätte man mit dem im Volksmund „verflixten 7. Jahr“ das beste Ergebnis der Zugehörigkeit zu dieser Oberliga Süd eingefahren.

   

   

Nächste Termine  

   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de