UNION BLOG

   

Was gelingt den Männern um Unionkapitän Rico Gängel (li./grün) diesmal gegen Rudolstadt?

EISERN UNION!

SIEGT WIEDER DIE HEIMELF??

Das Ranking um die Spielansage zum Wochenende musste sich aus gegebenem Anlass verschieben. Denn eigentlich hat aufgrund der höheren Spielklasse das Oberligateam den Vortritt. Man wird es im Team von Mike Sadlo verschmerzen.

Verschmerzen musste Sandersdorfs Trainer am letzten Sonntag die fünfte und damit letzte Minute der Nachspielzeit. Da kippten Sadlos Männer bei Tabellenführer Bischofswerda jeglichen taktischen Fußballverstand über die Reling. In Überzahl- der Gastgeber sah zuvor Rot (74.)- fingen sich die Unioner in letzter Aktion bei eigenem Eckstoß einen irrsinnigen Konter zum 1:2 aus eigener Sicht. Ein aufgrund bis zu diesem Zeitpunkt taktisch und physisch toll erspielter Punkt blieb am Tor zur Oberlausitz liegen.

Nun geht es  gegen ein nächstes Schwergewicht der Oberliga Süd. Der FC Einheit Rudolstadt stellt sich zum wiederholten Male in Sandersdorf vor. Die Vergleiche- ob hier zuhause oder an der Saale in Thüringen- sie waren immer enger und packender Natur. Das Team von Trainer Holger Jähnisch schaut auch schon auf leichte Kratzer in der Ergebnisliste. Rudolstadt wurde als Testteam für alle Aufsteiger auserkoren, traf gleich zu Beginn auf drei Neulinge hintereinander. Einem 0:2 in Stendal folgten Siege gegen Krieschow (4:2) und Kamenz (3:0), bevor man zuhause durch zwei Piele- Tore dem FSV Barleben mit 1:2 unterlag. Doch rangieren die Rudolstädter aktuell immer noch zwei Punkte vor Union.

Können die Eberhard (Mitte grün) & Co. für den einen Treffer mehr sorgen?

Die Sadlo- Elf hinterließ jedoch zuletzt im Wettkampf in Bischofswerda taktisch einen guten Eindruck und hängt auch im Training aktuell voll am Gas. Es scheint, jeder wolle seinen Platz unter den ersten Elf erwirken. Sadlo- gerade wieder beim Fußballlehrerlehrgang in Köln- muss sich in Punkto Eindrücke da voll auf seine Crew um Michael Stelzl, Torsten Lehmann und Thomas Brose verlassen. Denn diese drei organisieren unter der Woche das Tagesgeschäft und machen das vertretungsweise richtig gut.

Im letzten Spieljahr siegte im Vergleich Sandersdorf vs. Rudolstadt jeweils die gastgebende Mannschaft. Daran könnte man sich bei Union zumindest bis Weihnachten gerne gewöhnen. Am Samstag- man hofft genau wie am vorangehenden Freitagabend auf gutes Fußballwetter und einige Fans- rollt der Ball im Sport- und Freizeitzentrum ab 14:00 Uhr.


Auswärts bei Neuling Naumburg etwas unglücklich 0:2 verloren… zuhause vergessen einem SV Braunsbedra bei anfangs drückender Überlegenheit die kompletten drei Punkte abzunehmen…am 3. Spieltag den Tiefpunkt jeglichen bisherigen Schaffens erlebt!

Die 2. Mannschaft der SG Union Sandersdorf schaut auf eine wahnsinnig bewegte und zugleich sehr erfolgreiche Zeit zurück. Aus einer mittelmäßigen Kreisoberligamannschaft wurde binnen weniger Spielzeiten ein Kreispokalsieger, ein Landesklasseaufsteiger, und nicht zuletzt eine Landesligamannschaft, welche gerade in ihre nun doch bereits schon 3. Spielserie auf dieser Ebene startete. Sehr viele Namen an Kickern, Betreuern und Vereinsverantwortliche stehen als Väter dieser Erfolge. Nun scheint man an einem Punkt, wo jener Erfolg wie eine Last zu wirken scheint. Die 1. Mannschaft- immer unterstützend ein Teil jenes Karrierehochs- kickt mittlerweile längst auf Oberliganiveau. Stellt sich die Frage: Ist eine Reserve in der Landesliga zu hoch für einen 6.000- Seelenort (Sandersdorf als Kernort der Stadt Sandersdorf- Brehna) angesiedelt? Warum zieht es ein fußballerisches Talent in klassentiefere Gefilde oder teilweise auf Bank oder Tribüne in anderer Vereinen, wenn man doch in einer Landesligamannschaft trainieren und spielen könnte? Fragen, welche man derzeit in Sandersdorf nicht beantwortet bekommt. Es sei, man macht alles am finanziellen Aspekt fest, was die Frage jedoch deutlich zu einfach beantworten würde.
 
Kapitän Lucas „Olga“ Rosinsky wird zu allem Überfluss noch ein Spiel aufgrund Roter Karte aussetzen müssen. 
 
Der 4. Spieltag steht in der Landesliga Süd an. Und damit kommt es- vorausgesetzt Union II schafft es nach der Spielabsage beim 1. FC Weißenfels an diesem Freitagabend für ein hochinteressantes Kreisderby unter Flutlicht eine spielfähige Mannschaft zustellen- zur Begegnung mit dem CFC Germania 03 Köthen.

Anders als Union liefen die Kreisstädter ein paar Spielzeiten der Musik hinterher. Vom Altlandkreis Bitterfeld abgesehen, musste der CFC sogar in der eigenen Region Teams wie Reppichau, stellenweise aber auch Aken, Görzig oder Edderitz leistungstechnisch passieren lassen. An der Rüsternbreite ist man dabei, die Verhältnisse im Raum Köthen wieder leicht gerade zu rücken. Man fand eindrucksvoll noch vor dem SV Friedersdorf einlaufend zurück in die Landesliga und wird sich am Freitagabend hier in Sandersdorf unter Flutlicht präsentieren.

Vier Punkte zählen die Köthener nach drei Spieltagen. Zähler, welche Union II auch bereits auf dem Konto haben könnte. Doch der Konjunktiv um die Floskeln „hätte, könnte, wenn und aber“ ist nicht des Fußballs Freund. Nach der Sandersdorfer Spielabsage in Weißenfels- Trainer René Höllrigl konnte nur acht Spieler aufbieten- sind alle Uhren bei Union stehen geblieben. Alle, dessen Herz am Verein hängt, stellen sich die gleiche Frage. „Kann das über eine Saison mit 30 Spieltagen gut gehen?“. Neben den Kickern trifft es vor allem einen Typen wie Trainer Höllrigl. Mag der einstige Mittelfeldmann auch in seiner Coachingzone polarisieren, so besteht sein Leben neben Familie und Arbeit seit Kindheit nur aus FUßBALL. Und dass gerade dieser Fußball ihn in der aktuellen Situation so heimtückisch überrumpeln sollte, ist kaum vorstellbar.

Höllrigl und Sandersdorfs 2. Mannschaft sei es gewünscht, eine Saison vernünftig spielen zu können. Mit einem sportlichen Abstieg wüsste man in Sandersdorf sicher umgehen zu können. Ein Rückzug der Oberligareserve käme jedoch einer Ohnmacht nahe. Hier sind alle gefragt, von Vereinsführung über die Kicker beider Männerteams, die Köpfe des Jugendfördervereins Sandersdorf/Thalheim sowie das Umfeld!!! Auf das wir am Freitagabend mit Anstoß 19:00 Uhr gegen den CFC Germania 03 eine wettbewerbsfähige Mannschaft aufbieten und uns das auch in nähere Zukunft gelingen wird.

   

   

Nächste Termine  


27.04.2019, 14:00 Uhr
(FB) Ludwigsfelder FC vs. Union
----------------------------

04.05.2019, 14:00 Uhr
(FB) VfB 1921 Krieschow vs. Union
----------------------------

12.05.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. VfL 05 Hohenstein-Ernstthal
----------------------------

18.05.2019, 14:00 Uhr
(FB) FSV 63 Luckenwalde vs. Union
----------------------------

02.06.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FC International Leipzig
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de