UNION BLOG

   

Christopher Kalkuschke konnte sich wenig entfalten, Marvin Römling meldete ihn nahezu über die gesamte Spielzeit ab. Schade nur, andere trafen für ihn. (Fotos: Holger Bär)

Deftiger ging die sprichwörtliche Backpfeife beinahe nicht, welche sich Union Sandersdorf mit Abpfiff des 1. Spieltages der neuen Spielserie im eigenen Stadion einfing.

 Verliert man 0:3, so muss man sich den Mund abputzen und anerkennen, dass der Gegner wahrscheinlich irgendwo besser war. Aber dies war hier nicht der Fall. An der Anzeigetafel stand ein 1:2 für die Gäste vom FSV Barleben. Die Männer um Trainer Mario Middendorf feierten diesen Sieg gebührend. Denn es musste zuvor so einiges zusammen kommen, damit die Gastmannschaft um ihren Kapitän Marwin Potyka im dritten Vergleich ihren ersten Punkt gegen Union überhaupt buchen konnte. Dass es letztlich derer gleich drei wurden: Sandersdorf hatte es sich wohl selbst zuzuschreiben. Vorne ließ man die größten Dinger liegen, um hinten folglich bestraft zu werden.

 Spätestens nach gespielter glatte Stunde hörte man diese alten Fußballerweisheiten tuschelnd unter den Fans auf der Sandersdorfer Haupttribüne. Und genau diese trafen ein. Der FSV Barleben machte genau das, was Sandersdorf verpasste. Er erzielte aus zweieinhalb Chancen zwei Tore. Und dies sollte gegen ein Union Sandersdorf an diesem wettertechnisch tollen Fußballabend reichen. Denn der Platzherr gab spielerisch eine gute Figur ab, brachte aber den Ball vorerst bei besten Gelegenheiten nicht über die Ziellinie.

Klar war es Dan Lochmann, dem man den Schrecken nach Abpfiff am meisten im Gesicht ansah. Der Stürmer ist Manns genug, um seine drei verdattelten Großchancen einzuordnen, ärgerte er sich doch am meisten von allen Beteligten. Er hätte für´s eigene Ego sowie für´s Team die Leinen an diesem Abend so richtig los machen können. Denn zuvor wusste niemand so genau, wo das Team von Trainer Mike Sadlo nach dieser Sommervorbereitung mit sieben Testspielen sowie einem Dreierturnier steht.

Dan Lochmann hatte einige Möglichkeiten Union einen Vorteil zu verschaffen, scheiterte an diesem Tag. Positiv ist die Anzahl an herausgespielten Möglichkeiten, der Zeitpunkt wird kommen, an dem er wieder trifft.

Es fing bestens an. Lochmanns präziser Flanke folgte Moritz Alickes ebenso schulmäßiger Kopfball. Dieser klatschte an den Querbalken (7.), nachdem zuvor Timo Breitkopf schon einen Warnschuss absendete. Barleben spielte lange Zeit abwartend und auf schnelles Umkehrspiel setzend. Dass aber auch, weil Sandersdorf es gut machte und das Heft des Handelns in die eigene Hand nahm. Einen sehenswerten Schlenzer von Christopher Kalkutschke entschärfte Unions Rückhalt Tom Niclas Hermann mit all seinem Können und einem letzten Wink des Handschuhs zum Eckstoß (29.). Das erste richtig gefährliche Aufflackern der Rand- Magdeburger, nachdem man zuvor bei Distanzschüssen weit verzog. Als Breitkopf Kollegen Lochmann erstmalig in den Raum schickte, hielt zuerst FSV- Keeper Alexis Lenhard gegen den allein auf ihn zusteuernden Unionstürmer, bevor erneut der Balken im Nachschuss für die Barlebener ausputzte. Richtung Pause wurde es etwas offener und demnach turbulenter. Sandersdorf jedoch stand da hinten gut, und die Gäste hatten zweimal Glück, als der Unionangriff im Sechzehner nach Standards beim zweiten Ball den Schuh im Strafraumgewühl nicht entscheidend hinter das Spielgerät brachte.

„Heeeeh, wir sind nicht da“, hörte man es anderthalb Minuten nach Seitenwechsel aus Sadlos Mund über den Platz schallen. Seine Jungs- obwohl früh aus der Halbzeit zurück auf dem Rasen- gedanklich wohl noch in der Kabine. Gästekapitän Potyka verzog kurz darauf einen Freistoß aus halbrechter Position haarscharf (48.). Nur zwei Minuten darauf musste das Sandersdorfer Führungstor fallen. Lochmann erneut in bester Position, traf per Pieke nur den rechten Pfosten. Eine Querablage auf den frei einlaufenden Marvin Römling wäre da wohl die sicherste Option gewesen. Barlebens Paul Fricke- in letzter Aktion vor seiner Auswechslung- schloss in aussichtsreicher Position zu schwach direkt auf Unionkeeper Hermann ab. All das vor den Augen vom alten und neuen Halberstädter Trainer Andreas Petersen. Der Wernigeröder bereist nun- während sein Sohn Nils in Rio für Deutschland bei Olympia kickt- erstmal die Stadien der Oberliga und macht sich ein Bild von der Qualität der Gegnerschaft, nachdem er zuvor einige Jahre an mehreren höherklassigen Stationen trainierte. Petersen blieb nicht verborgen, wie Lochmann nach glatter Stunde diesmal per eigentlich gekonntem Heber nur das Obernetz traf (60.). Dies hätte nach sogenannten Hundertprozentigen bereits das 4:0 sein können. Es stand jedoch noch 0:0. Die Tragödie sollte ihren Lauf nehmen. Ein Rückpass von der Grundlinie auf FSV- Kapitän Potyka folgte dessen kompromissloses Abziehen. Hermann im Unionkasten klatschte ab, und der in vorderster Front hinter den den Sandersdorfer Verteidigungslinien postierte Denny Piele hielt nur die Brust an den Ball. Dieser lag folglich aus vermeintlicher Abseitsstellung im Gehäuse, was nebenbei auch der ein oder andere Gästeakteur im Nachgang so sah. Leider aber eben Assistent II Jens Rohland nicht. „Wenn es so war, dann machen wir das doch keinesfalls mit Absicht“, so Rohland im Nachgang. Das Unparteiischen- Dreigestirn wollte die Szene in den TV- Bildern später unbedingt begutachten. Es stand aber nach Tatsachenentscheidung eben 0:1 (70), und Sandersdorf sollte Moral beweisen. Ein Eckstoß von Vilius Jankunas, und Sandersdorfs zentraler Abwehrmann Stefan Ronneburg versenkte aus der zweiten Etage per Kopf zum umgehenden Ausgleich (1:1/77.).

Immer eine Option bei Standards vor dem gegnerischen Tor, Stefan Ronneburg.

Doch die Tormusik schien kaum verstummt, da brachte ein Eckstoß auf Gegenseite die kalte Dusche. Aus dem Pulk auf den langen Pfosten sich lösend, ließ Union Barlebens Denis Neumann völlig im Rückspiegel entwischen. Neumann versenkte den Standard am zweiten Pfosten mutterseelenalleine zum 1:2 (79.), welches die Sandersdorfer trotz aller Bemühungen und der sprichwörtlichen Brechstange nicht zu korrigieren wusste.

Pflichtspieldebüt für Moritz Alicke, er hätte mit seinem Kopfball schon frühzeitig für die Union- Führung sorgen können.

Gewann Union im Jahr zuvor spielerisch unterlegen im Bernburger Sommerregen den Auftakt mit 3:2 in einem Sachsen- Anhalt- Derby, so drehte sich der Spieß ein Jahr später in einem weiteren Derby dieser Art bitter um. Nun hat man an gleicher Stelle an diesem Samstag (13. Aug.) gegen eine erstarkte BSG Wismut Gera die Chance, auf diesen Rückschlag positiv zu antworten.

Union Sandersdorf:  Hermann, Alicke, Mustapha, Jankunas, Römling (61. Eberhard), Gängel, Lochmann, Ebert (70. Oertel), Breitkopf (80. Cholewa), Ronneburg, Wießner
 
FSV Barleben:  Lenhard, Otte, Prinz, De. Spitzer (30. Löw), Da. Spitzer, Potyka, Karg, Fricke (63. Neumann), Kalkutschke, Gerwien (77. Ahlemann), Piele
 
Tore:  0:1 Denny Piele (70.), 1:1 Stefan Ronneburg (77.), 1:2 Denis  Neumann (79.)
 
Schiedsrichter:  Christopher Gaunitz, Daniel Kresin, Jens Rohland
 
Zuschauer: 248

Union II gegen den SV Merseburg 99 II
 
Union II hatte sich am Samstag einen sehr guten Testpartner ausgesucht. Das in doppeltem Sinne, denn der SV Merseburg 99 sagte dankenswerterweise spät zu, nachdem Sandersdorf das eigens geplante Testspiel gegen die VSG Oppin bereits abgeblasen hatte, der Kreisoberligist aus dem Saalekreis stellte gleichzeitig in allen Belangen eine echte Aufgabe dar. Issa Gado brachte die Domstädter in der ersten Halbzeit in Front.
 
Marcus Plomitzer (Bildmitte) kam neben Robert Hahn vom 1. FC Bitterfeld-Wolfen, beide verstärken unser Landesligateam! Alles Gute! (Foto: Holger Bär)
 
Union II suchte lange nach dem Erfolgsschlüssel. Diesen fand man fast hinein in den Abpfiff, als Timur Pogranidryi als einer der beiden aktuellen Sandersdorfer Testspieler aus der Ukraine den Ball satt per Linksschuss im oberen rechten Eck zum 1:1- Endstand versenkte.
 
Union II startet am Sonntag, 14. August zuhause gegen den 1. FC Zeitz in die Landesliga Süd (Anpfiff 14:00 Uhr)!!!
   

   

Nächste Termine  


28.06.2019, 19:00 Uhr
(FB) Union vs. Hallescher FC
----------------------------

29.06.2019, 14:00 Uhr
(FB) ESV Petersroda vs. Union
----------------------------

05.07.2019, 19:00 Uhr
(FB) Union vs. SV 1890 Westerhausen
----------------------------

12.07.2019, 18:30 Uhr
(FB) Union vs. VfB 1906 Sangerhausen
----------------------------

18.07.2019, 18:45 Uhr
(FB) Union vs. SV Friedersdorf
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de